Tauchen im Baikalsee

Tauchen im Baikalsee

Aufgrund seiner Schönheit und der Klarheit des Wassers ist der Baikalsee ein Paradies für Taucher. Zusätzlich bietet der Baikalsee dem Taucher die Möglichkeit viele endemische Tierarten und auch Pflanzen im See zu entdecken.

Ausgangsort für das Tauchen im Baikalsee ist Listvyanka. In Listvyanka kann vom Ufer aus getaucht werden. Der See geht hier terrassenförmig in die Tiefe. Es ist möglich ca. 60 – 80 m im flachen Wasser zu schnorcheln. Zwischen Listvyanka und der Insel Olchon stehen für das Tauchen im Baikalsee viele schöne Tauchplätze zur Verfügung. Interessant für die Taucher sind die phantastischen Felsstrukturen, die Steilwände, die Grotten und die Canons im Baikalsee. Beim Tauchen im Baikalsee kann man exotische Pflanzen wie z. B. den baikalischen Schwamm, endemische Fische und die Baikal-Robbe sehen und beobachten.

Nach der Eingewöhnung in Listvyanka gibt es die Möglichkeit mit einem Tragflächenboot nach Bolschoi Kotui zum Tauchen im Baikalsee zu fahren. Im Juni ist das Wasser des Sees besonders klar. Die Sichtweite im Wasser beträgt dann ca. 25 m. Beliebt bei den Tauchern ist ein Plateau, welches in ca. 8 – 10 m Tiefe liegt. Dort wachsen Süßwasserschwämme in den unterschiedlichsten Formen und mit Verästelungen, die teilweise eine Höhe bis zu einem Meter und 50 cm erreichen. Felsformationen und aufeinander getürmte Felsbrocken sind im klaren Wasser beim Tauchen im Baikalsee sehr gut zu sehen.

Anzeigen

Taucher können auf moosbedeckten Steinen Schnecken und Krebse beobachten und verschiedenfarbigen Groppenfischen beim Schwimmen zu sehen. In einer Tiefe von 25 m trifft der Taucher auf eine große Gammaridenart.

In den Sommermonaten schwanken die Sichtweiten unter Wasser. Direkt nach der Eisschmelze im Juni betragen die Sichtweiten zwischen 20 und 30 m. Wenn sich durch die Sonneneinstrahlung verschiedene Algen bilden, beträgt die Sichtweite im Juli und August nur noch ca. 6 – 8 m.

Da die Temperatur des Wassers nur etwa 4 Grad Celsius beträgt sind zum Tauchen im Baikalsee eine Trockentauchausrüstung und Kaltwasserautomaten erforderlich. Im Notfall kann eine gesamte Tauchausrüstung ausgeliehen werden, es handelt sich um moderne Geräte, die für den Kaltwassereinsatz geeignet sind. Man sollte aber, wenn möglich, seine eigene Tauchausrüstung mitbringen.

Voraussetzungen zum Tauchen im Baikalsee sind ein Tauchzertifikat, eine gültige Untersuchung und eine Krankenversicherung. Wer sich für das Tauchen im Baikalsee interessiert, sollte auf keinen Fall mehr Anfänger sein und über Taucherfahrung in deutschen Seen während der Wintermonate verfügen. Nur russische Taucher dürfen die Tauchgänge leiten.

Im Winter gibt es auch die Möglichkeit zum Eistauchen. Weitere Einzelheiten dazu erfährt man im Reisebüro.