Der Baikalsee

Baikalsee – geographische Lage

Der Baikalsee liegt ca. 455 m über dem Meeresspiegel in Sibirien, in den Südsibirischen Gebirgen, in Russland. Er grenzt südlich und östlich an die Republik Burjatien, während der Baikalsee am nördlichen und westlichen Ufer an der Oblast Irkutsk liegt. Mit Oblast Irkutsk bezeichnet man eine Verwaltungseinheit in Russland. Früher wurde das Gebiet von Burjaten und Turkvölkern bewohnt. Mittlerweile sind die Hauptbewohner des Gebietes Russen.


Umgeben ist der Baikalsee von Bergen. Viele sind inzwischen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Im See liegen 27 Inseln, die größte Insel ist Olchon.

Zwischen dem Breitengrad 53° 14’ 59“ Nord und dem Längengrad 108° 5’11“ Ost ist die Lage des Baikalsee in einem kontinentalen Grabenbruch, wo die Erdkruste auseinander treibt. Im Gebiet des Baikalsees driften die Amurische und die Eurasische Platte, bedingt durch die im Süden liegende Indische Platte, die wie ein Keil wirkt, auseinander. Dieser Grabenbruch wird das Baikal-Rift genannt und ist nach wie vor aktiv. Es ist das tiefste kontinentale Rift der Erde. Pro Jahr vertieft und erweitert es sich aus geologischer Sicht um weitere ca. 2 cm. Dieses Rift liegt im See und es ist ca.1600 km lang, ca. 6 km tief und wird durch Ablagerungssteine gefüllt. Die Höhe dieser Sedimentschicht beträgt ca. 6 km. Die Zone des Baikal Rifts weist seismische Aktivitäten auf, da es noch jung ist. In den nächsten Jahren werden noch längere und tiefere Ablagerungen erwartet. Es existieren heiße Quellen und Erdbeben finden alle paar Jahre statt. Amerikanische und russische Studien aus 1990er Jahren weisen einen Rekord an klimatischen Veränderungen in den letzten 250.000 Jahren nach.

Am und im Baikalsee leben mehr als 1700 Pflanzen und Tiere. Fast 80 % dieser Arten findet man nirgends sonst auf der Erde, nur am Baikalsee.

Anzeigen

Geographische Dimensionen

Der Baikal gehört mit seinen geographischen Dimensionen von 31.492 qkm zu den größten Seen der Erde. Seine Länge beträgt 673 km und seine breiteste Stelle misst immerhin noch 82 km. Sein Volumen beträgt ca. 23.000 Kubikkilometer und damit ist sein Volumen größer als das Volumen der Ostsee. An der tiefsten Stelle misst er 1637 m und somit ist er der tiefste See unserer Erde. Sein Umfang beträgt 2125 km und im Durchschnitt ist er 48 km breit. Das Alter des Baikalsees beträgt ca. 25 Millionen Jahre, damit ist er der älteste See unserer Erde.

Hydrologie

Zur Lage, geographischen Dimensionen und Hydrologie des Baikalsees kommen noch mehr Superlative, bildet er doch das größte Sammelbecken für flüssiges Süßwasser der Erde. Es sind ein Fünftel der flüssigen Süßwasserreserven, die uns auf der Erde zur Verfügung stehen. 336 Flüsse und unzählige Bäche fließen in den Baikalsee. Die Angara, einer der großen Flüsse Sibiriens, verlässt als einziger Fluss den See wieder. Vor Jahrtausenden hatte der Baikal noch zwei weitere Abflüsse. Einer befand sich nördlich der Angara und war mit dem Bett der Lena verbunden. Als das Baikalgebirge entstand wurde dieser Abfluss versperrt. Durch ein Erdbeben vor ca. 16000 Jahren wurde ein zweiter Abfluss, der weiter südlich lag, zerstört. Die größten Flüsse, die in den See münden sind die Selenga, die Obere Angara, der Bargusin, der Turka, der Sarma und der Snezhnaya Fluss. Trotz der großen Tiefe ist das Wasser des Sees gut belüftet.