Anreise Baikalsee

Reise zum Baikalsee

Der Baikalsee ist der älteste und tiefste Süßwassersee der Erde und damit ein beliebtes Ziel von Reisen. Denn der Baikalsee, welcher zum Weltnaturerbe der UNESCO zählt, befindet sich in der russischen Provinz Irkutsk im Süden Sibiriens an der Grenze zur Mongolei. Reisende, die zum Baikalsee und in die Provinz Irkutsk reisen möchten, müssen daher eine weite Anreise in Kauf nehmen.

Die Länge der Reise zum Baikalsee hängt natürlich davon ab, welche Verkehrsmittel genutzt werden und wie viel Budget und Zeit investiert werden soll. Um zum Baikalsee zu gelangen, können sowohl Flüge nach Irkutsk, als auch Bus- oder Bahnverbindungen genutzt werden. Am schnellsten ist die Anreise mit dem Flugzeug. Täglich starten von Deutschland aus Flüge nach Irkutsk oder Ulan-Ude, eine Stadt, die rund 200 Kilometer entfernt liegt. Da jedoch keine Direktverbindung besteht, müssen Reisende entweder über Moskau oder über St. Petersburg fliegen und dann nach Irkutsk umsteigen. Da viele deutsche und russische Airlines, wie beispielsweise Air Berlin oder S7 nach Russland fliegen, lohnt sich ein Preisvergleich. Die russischen Airlines sind zudem meist günstiger und bieten dennoch eine angenehme Onlinebuchung. Zudem werden die Umsteigezeiten bewusst kurz gehalten.

Einmal in Moskau angekommen, kann auch die Transsibirischen Eisenbahn genutzt werden, um weiter zum Baikalsee zu fahren. Eine garantiert abenteuerliche Fahrt mitten durchs Nirgendwo. Denn die Fahrt von Moskau nach Irkutsk dauert rund dreieinhalb Tage. Hierbei wird empfohlen einen Platz in den komfortablen vier Personen Schlafwagen zu buchen. In diesen lassen sich prima Land und Leute kennenlernen. Die Fahrkarten können sowohl in Moskau als auch in Deutschland gebucht werden und bewegen sich um die 200 Euro pro Fahrt. Doch Achtung: die russische Bahn gibt ihren Winter- und Sommerfahrplan immer erst kurzfristig bekannt. Am besten also bei der Reiseplanung ein bisschen flexibel bleiben.

Anzeigen

Wer gänzlich auf einen Flug verzichten möchte, der kann auch mit dem Zug bis nach Moskau reisen und dort in die Transsibirische Eisenbahn umsteigen. Beispielsweise fährt täglich ein Zug von Berlin nach Moskau. Dieser benötigt rund 27 Stunden. Da auf dem Weg nach Moskau jedoch Weißrussland passiert werden muss, ist ein Transitvisum für alle Reisenden notwendig. Eine weitere und vermutlich die günstigste Variante nach Moskau zu gelangen ist eine Busfahrt. Diese dauert im Durchschnitt 30 Stunden. Das Transitvisum für Weißrussland ist ebenfalls Pflicht. Von Busreisen wird in den Wintermonaten jedoch abgeraten. Denn da die russischen Winter bekannterweise sehr kalt und schneereich sein können, ist die Straßenlage nur schwer einzuschätzen. Die Züge und Flüge verkehren in den Wintermonaten jedoch genauso sicher wie im Sommer.